Einfache Eigenbluttherapie

Eigenblutinjektionen  führen  zu einer Veränderung der Reaktionslage im Körper. Das Immunsystem  und  die Regulationssysteme des Organismus werden  angeregt und somit die eigenen Heilungskräfte stimuliert.

Ich wende die einfache Eigenbluttherapie überwiegend zur Behandlung von Infekt-Anfälligkeit  und bei Akne  an. Dazu wird aus einer Armvene  Blut entnommen und anschließend in den Gesäßmuskel injiziert. Ein Behandlungszyklus besteht aus 10 Anwendungen, die ein-bis zweimal pro Woche erfolgen.

Durch spezielle Zusätze (in der Regel homöopathische Mittel)  kann die Wirkungsweise an individuelle Krankheitsprobleme angepasst werden.  

Eigenbluttherapie nach Imhäuser

Diese Sonderform der Eigenbluttherapie kann eingesetzt werden zur  Behandlung von allergischen Hautausschlägen, Heuschnupfen  und Dell-Warzen. Aber auch eine Infekt-Anfälligkeit kann damit günstig beeinflusst werden.

Es wird einmalig ein Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen entnommen und zu einer homöopathischen Arznei verarbeitet. Die Behandlung erfolgt über die Einnahme mit dem Mund in Tropfenform. Daher ist diese Behandlung besonders für Kinder geeignet.

Zurück zur Behandlungsübersicht

Eigenbluttherapie
Nach oben